NPIRE White

Waffen drucken!

22. April 2013 / Kategorie: Technologien

Cody Wilson ist 24 Jahre alt und einer der 15 gefährlichsten Menschen der Welt. Jedenfalls nach Meinung des WIRED Magazins. Und bei einer Reichweite von 800 Millionen Lesern und Leserinnen ist deren Meinung wohl nicht ganz unerheblich.

Warum aber gilt Cody als so gefährlich? Cody Wilson betreibt mit seiner Organisation “Defense Distributed” unteranderem die Plattform DEFCAD zum Austausch von Bauplänen für 3D-druckbare Waffenteile.

Das Ziel der Defense Distributed ist es, laut eigener Agenda, das Bürgerrecht für den freien Zugang zu Waffen zu verteidigen, wie es in der Verfassung der Vereinigten Staaten garantiert wird.

Dies soll erreicht werden indem sowohl an einer vollständig ausdruckbaren Handfeuerwaffe entwickelt wird als auch an einer weiteren Internetplattform, namens “Wiki Weapon”, zur freien Verbreitung von Waffenbauplänen für 3D-Drucker in Privathaushalten.

Klingt schon mal ziemlich abgefahren aber eigentlich kein klassisches Thema für diesen Blog. Wir befassen uns generell ja eher mit den kreativen Möglichkeiten neuer Technologien. Zugegeben, eine Waffe zu entwickeln welche in einem Privathaushalt komplett mittels eines 3D-Druckers hergestellt werden kann ist auch nicht gerade unkreativ aber eben irgendwie nicht ganz das was wir uns unter der Verbindung von Kreativität und neuen Technologien vorgestellt haben. Dennoch ist es ein Paradebeispiel dafür was mit neuen Technologien wie dem 3D-Druck möglich sein wird, welch enormes Potential darin steckt aber eben auch wie viele neue Herausforderungen damit einhergehen werden.

3D-Drucker für den Heimbedarf werden mancherorts bereits als nächste industrielle Revolution gehandelt. Stöbert man mal ein wenig durch die Archive von shapeways bekommt man schnell eine Idee warum. Das was für Waffen gilt, gilt natürlich auch für alle anderen Geräte und deren Bauteile, Tools, Ersatzteile, Hüllen aber auch für Spielzeuge, Schuck… usw. usw. usw.

3D-Druck wird eine riesige Diskussion zum Urheberrecht von Produkten auslösen und das Internet mit Open Source Gedanken, Bitcoins, Peer-to-Peer Netzwerken wird mit Sicherheit Schauplatz des Geschehens. Herausforderungen welchen sich die Musikindustrie in den letzten Jahren stellen musste werden quasi auf nahezu jeden Produkthersteller zukommen.

Wenn niemand mehr einen CD Spieler besitzt macht es natürlich keinen Sinn CDs verkaufen zu wollen. Bis die ersten legalen mp3-Tauschbörsen an den Start gegangen sind hat es allerdings, gefühlt, eine Ewigkeit gedauert. Die Hersteller und Verkäufer von kleineren Kunststoff- und Metallprodukten sollten sich also lieber schon jetzt mal Gedanken darüber machen ob sie zukünftig nicht besser nur noch die Baupläne Ihrer Produkte verkaufen.

Für unsere Arbeit und unsere Kunden: Startups sowie kleine und mittelständische Unternehmen, bringt diese Technologie natürlich jede Menge Potential mit sich. Das Fertigen von Produkten wird irgendwie demokratischer, zugänglicher. Das Herstellen von Unikaten und kleinen Serien wird teilweise überhaupt erst möglich. Produkte können individualisiert und personalisiert werden. Kreative Ideen werden wertvoller. Und Ideen haben wir jede Menge. Bezahlt werden wird für die Idee, das Konzept, den Plan hinter dem Produkt, nicht mehr für das Produkt selbst. Baupläne zu vertreiben ist einfacher. Keine Lagerung, kein Transport, …

Eine einzelne Person könnte die Idee für ein geniales Produkt mit Hilfe des Internets plötzlich weltweit vertreiben und somit ganz schnell den Industrieriesen auf dieser Welt Konkurrenz machen.

3D-Druck, Internet, Open Source, Crowdfunding, …

Ich denke jeder mit etwas Phantasie kann sich vorstellen was da auf uns zukommt. Eine unglaublich spannende Zeit und ich werde Augen, Ohre und meine Gedanken offen halte.




Gilg Frick

Gilg Frick ist Gründer und Inhaber der Kreativagentur NPIRE und schreibt auf diesem Blog :). Beruflich beschäftigt er sich seit vielen Jahren mit kreativem, aufmerksamkeitsstarken Marketing und berät Unternehmen bei der Entwicklung ganzheitlicher, multimedialer Kommunikationsstrategien.

Du möchtest mehr über dieses Thema erfahren?

040 / 32 84 67 40 | nfo(at)npire.de


Kommentare


Waffen drucken!