NPIRE White

Phänomen 3Doodler

5. März 2013 / Kategorie: Technologien

3Doodler – Der erste 3D Stift der Welt!

Bei dem 3Doodler handelt es sich quasi um einen Mini-3D-Drucker in Form eines Stifts. Dieser Stift ermöglicht es einem dreidimensionale Objekte einfach frei in den Raum zu zeichnen. Im ersten Moment schwer vorstellbar, funktioniert, wie im Video zu sehen, aber eigentlich ganz einfach.

Die beiden Erfinder Peter Dilworth und Max Bogue, vom amerikanische Unternehmen Wobbleworks, haben damit eine deutlich kostengünstigere Lösung zur schnellen Visualisierung dreidimensionaler Objekte geschaffen als es die aktuell erhältlichen Desktop-3D-Drucker abbilden können.

Die Idee des 3Doodlers ist eigentlich so simpel wie genial. Der Stift funktioniert quasi wie eine Heißklebepistole: spezieller Kunststoff wird im Inneren auf knackige 270 Grad erhitzt und tritt anschließend durch eine Metallspitze aus. Dabei wird dieser durch ein integriertes Kühlsystem rapide abgekühlt, wodurch der Kunststoff aushärtet. Der Stift ist circa 24mm breit und 180mm lang und wiegt knapp 200gr, ist damit also nicht schwerer als ein gewöhnlicher Apfel. Den zu verwendenden Kunststoff gibt es auf Spulen und in verschiedenen Farben, mit etwa 30cm Kunststoff kann man dabei gut 3m Doodler-Spaß produzieren.

Das ist die ganze Magie und der Stift ist dazu kinderleicht zu bedienen. Jeder der irgendwie zeichnen, skizzieren oder kritzeln kann, also im Grunde jeder, kann auch den 3Doodler verwenden. Und das begeistert nicht nur uns, sondern auch eine ganze Menge anderer Leute. Der 3Doodler wird nämlich crowd-finanziert. Mit dem Ziel $30.000 zusammen zu bekommen waren die Erfinder von Wobbleworks angetreten und dieses Ziel erreichten sie bereits nach wenigen Stunden. Aktuell steht das Projekt auf Kickstarter bei über 2 Millionen US-Dollar und die Aktion läuft noch 19 Tage!

Dass das Projekt so einschlagen wird, hatte vermutlich auch bei Wobbleworks niemand vermutet und wo die Reise nun hingeht bleibt abzuwarten. Aufgrund des großen positiven Anklangs soll das Projekt aber bereits im November diesen Jahres auf den Markt kommen. Ein Stift soll für 75 US-Dollar erhältlich sein. Erweiterungen sind ebenfalls bereits geplant, zum Beispiel soll es unterschiedliche Spitzen, verschiedene 2D Vorlagen, Tutorials zur Benutzung des 3Doodlers, sowie eine Halterung für das Gerät geben.

Wie sich der Stift im Alltag oder Berufsleben als wirklich sinnvoll erweisen wird ist uns allerdings noch nicht ganz klar. Wir führen dazu im Büro eine kleine Kontroverse. Eingesetzt werden könnte der Stift zum Beispiel im Bereich Schmuck, Accessoires, Dekoelemente und in vielen weiteren künstlerischen Anwendungsgebieten. Aber auch als „Kunststoff-Schweißgerät“ für kleinere Reparaturen an fast allen Kunststoff-Objekten im Haushalt, wie dieses Video zeigt. Und ein 3Doodler Animationsfilm ist auch schon in Planung…

Es bleibt also spannend. Wir verfolgen das Projekt auf jeden Fall weiterhin und halten euch auf dem Laufenden.




Gilg Frick

Gilg Frick ist Gründer und Inhaber der Kreativagentur NPIRE und schreibt auf diesem Blog :). Beruflich beschäftigt er sich seit vielen Jahren mit kreativem, aufmerksamkeitsstarken Marketing und berät Unternehmen bei der Entwicklung ganzheitlicher, multimedialer Kommunikationsstrategien.

Sarah Lee

Sarah Lee ist Artdirektorin bei der Kreativagentur NPIRE und beschäftigt sich im Zuge ihrer Arbeit mit kreativen Ideen und Trends. Dabei interessiert sie sich besonders für innovative Druckerzeugnisse, Papier, kreative Bastelarbeiten und die Schnittstelle zwischen Online-  und Offline-Trends.

Du möchtest mehr über dieses Thema erfahren?

040 / 32 84 67 40 | nfo(at)npire.de


Kommentare


Phänomen 3Doodler