NPIRE White

Niice, die visuelle Suchmaschine mit gutem Geschmack

8. April 2013 / Kategorie: Inspiration

Bisher war die Suche nach qualitativ hochwertigen Designarbeiten im Netz recht umständlich. Die neue visuelle Suchmaschine Niice bietet Abhilfe für dieses Problem und stellt eine vielversprechende Inspirationsquelle für Kreative dar.

niice-startseite

Google ist der unangefochtene Monopolist unter den Suchmaschinen. Doch nicht für alle Gebiete liefert Google gleichermaßen optimale Ergebnisse. Eines dieser unzureichend abgedeckten Gebiete war bisher die Suche nach guten Designarbeiten. Diese erforderte bislang das recht umständliche Durchforsten verschiedener Plattformen und Blogs. Die nagelneue visuelle Suchmaschine Niice füllt genau diese Nische erleichtert so die Suche nach Inspirationen für Designer und andere Kreative.

Niice vereint aktuell drei Plattformen, Behance, Dribbble und Designspiration. Alle dienen Designern dazu, ihre eigenen Werke zu präsentieren, bewerten zu lassen und sich zugleich Inspirationen zu holen. Durch die Bündelung dieser Datenbanken vereinfacht Niice die Suche nach gutem Material und verspricht umfassendere Ergebnisse. Zudem plant Niice nach eigenen Aussagen die bisherigen Plattformen zu erweitern und neben Behance, Dribbble und Designspiration zukünftig noch weitere Quellen heranzuziehen.

Mit dem Slogan „A search engine with taste“ werben die Niice-Macher Chris Armstrong und Pete Hawkins damit, nur „handverlesene“ Suchergebnisse zu liefern. Nach welchen Kriterien die Suchergebnisse selektiert und gerankt werden, ist offen. Doch tatsächlich liefern einige Probegesuche vielversprechende, qualitativ hochwertige Suchergebisse. Teilweise befinden sich unter den Suchergebnissen auch direkt herunterladbare Photoshop-Dateien oder Fonts.

Das Design der Suchmaschine ist übersichtlich und die Bedienung denkbar einfach: Man gibt im Suchfeld einen Suchbegriff ein und erhält eine Bildervorschau der Suchergebnisse. Per Mausklick auf ein Bild gelangt man direkt zu der Plattform, auf der sich die ausgewählte Arbeit befindet. Es lassen sich auch mehrere Suchbegriffe miteinander kombinieren.

Kleine Mankos:
Derzeit befindet sich die Suchmaschine Niice noch in der Beta-Phase. Daher ist Einiges noch optimierfähig. So liefern manche Suchbegriffe bisher noch sehr wenige Ergebnisse. Zudem führen nur englische Suchbegriffe zu befriedigenden Erträgen. Auch eine kleine technische Einstellung ließe sich beispielsweise optimieren: Zwar lässt sich unter „Sources“ eine Quelldatenbank abschalten, jedoch aktiviert sich diese bei der nächsten Suche automatisch wieder. Nützlich bei der Inspirationsfindung wäre z. B. auch ein Random-Choice-Button, für diejenigen, die noch nicht genau wissen, was sie suchen. Auch verschiedene Kategorien wie „most popular“, „best rated“ oder „latest works“ etc. könnten hilfreich sein.

Trotz dieser kleinen Mankos ist Niice bereits jetzt eine vielversprechende visuelle Suchmaschine und stellt damit nicht nur für Webdesigner, Grafik Designer, Illustratoren, Typografen, Logo- oder Icon-Designer eine spannende und inspirierende Ressource dar. Es überrascht daher nicht, dass Nicce bei den .net Awards in der Kategorie „ side project of the year“ nominiert wurde.

Fazit: Wir finden Niice absolut nice.




Mathilde Cabenda

Mathilde Cabendas Interesse gilt vor allem der Kombination von Kunst und Marketing und der strategischen Markenkommunikation. Als Beraterin, Projektmanagerin und Moodscout unterstütze sie neben NPIRE verschiedene Kreativ-Agenturen, wie LIGALUX und das ARTS&CREATIVE DEPARTMENT von Markenfilm. Zudem machte sie Öffentlichkeitsarbeit für diverse Kulturprojekte, wie Live für die Insel und das lunatic Festival.

Du möchtest mehr über dieses Thema erfahren?

040 / 32 84 67 40 | nfo(at)npire.de


Kommentare


Niice, die visuelle Suchmaschine mit gutem Geschmack